Hypnotherapie

Waldweg im Herbst
Waldweg im Herbst

Unter Hypnotherapie versteht man Therapieformen, die Trance und Suggestion therapeutisch nutzen, indem sie Heilungs- und Lernprozesse fördern. Dabei können auch die Selbsthypnose oder tiefe Entspannung erlernt werden. Im Tiefenentspannungszustand öffnen sich Zugänge zu unbewussten Prozessen. Der Hypnotherapeut nutzt unter anderem Metaphern, Sprachbilder, Analogien und Wortspiele, um bei dem Klienten in Trance neue Ideen und Lösungsmöglichkeiten für seine Probleme anzuregen. Die Kontrolle darüber, welche dieser Ideen er annimmt und wie er sie nutzt, bleibt dabei vollkommen beim Klienten.

Einige Anwendungsbeispiele sind:

Ich will in einer Situation meine beste Leistung abrufen können und bereite mich darauf mit Hypnotherapie oder Autogenem Training vor.

Ich möchte mit körperlichen Empfindungen /Schmerz, Krankheit usw.)  besser umgehen können.

Ich möchte unbewusste Muster ändern. Einerseits möchte ich gerne mit X (z.B. Rauchen) aufhören, andererseits greife ich immer wieder zur Zigarette. Ich will das eine, tue aber das andere.

Hypnotherapie wird unter anderem angewandt bei Rauchen, Alkohol, Süchten, Übergewicht, sexuellen Störungen, Ängsten.

Das Wort Hypnose steckt zwar im Wortlaut Hypnotherapie, dies bedeutet aber nicht, dass in jeder Hypnotherapie eine formale Hypnose stattfindet. es gibt eine Vielzahl an Methoden, die auch ohne formale Hypnose auskommen, da durch diese Methoden selbst leichte Trancen ausgelöst werden können.

Eine wesentliche Annahme der Hypnotherapie ist, dass jeder Mensch in sich die nötigen Ressourcen hat, um die Herausforderungen zu lösen. Jedoch haben viele im Problemzusammenhang noch nicht die Möglichkeit erworben, diese Ressourcen abzurufen. Die Aufgabe der Hypnotherapie ist es nun, diese Ressourcen ausfindig zu machen und im Problemzusammenhang dem Klienten zugänglich zu machen.